Zurück aus den Ferien (Teil 2) oder warum ich wie eine Irre den SU-Katalog mit mir rumschleppte und die Idee zu „Stampin’Up! goes around the world“ geboren wurde!

Hallo nochmal,

die Idee zu „Stampin’Up! goes around the world“ (ein Blogeintrag, bei dem der neue SU-Katalog in verschiedenen Städten/Ländern/Landschaften gezeigt wird und sich jeder anschließen kann*) entstand – wie sollte es anders sein – per Zufall! Die besten Ideen entstehen doch bekanntlich immer per Zufall, oder?

Also von Anfang an: Ich befand mich mit der Familie im besagten Toskana-Urlaub, hatte den festen Entschluss keinen Laptop oder sonstiges zu Arbeitszwecken mitzunehmen (daran hielt ich mich dann auch), denn ich wollte mich ja erholen. Jedoch flog mir der neue Stampin’Up! Katalog ein paar Tage zuvor ins Haus, und jeder der mich kennt weiß, der muss gründlich durchgeackert werden bevor der Startschuss fällt (für Nicht-Stempelsüchtige: bevor der Termin kommt, an dem man aus diesem lang ersehnten Katalog zum ersten mal bestellen darf)!

Wie auch jeder weiß, der mich kennt, bin ich absolut keine Leseratte! Mir fehlt dazu einfach die Geduld und wenn ich dann doch mal ein Buch in die Hand nehme, muss ich die letzten Seiten als erstes lesen, denn ich hasse Überraschungen oder doofe Enden!
Aber so ein Katalog ist ja kein literarisches Werk mit Ende und Schluss, nein, es ist vielmehr eine (wenn auch etwas dicke) Broschüre zur kreativen Erheiterung! Das geht also immer…

Also packte ich den Katalog in meine Handtasche und die Reise ging los. Da meine Handtasche überall hin mitkommt, kam also auch der Katalog überall hin mit, und irgendwann merkt man das Gewicht dann gar nicht mehr (oder ging’s Euch nie so, als Ihr noch Tonnen von Keksen, Spielzeugautos, Schnullis und Sabberlätzchen mit Euch rumgeschleppt habt?). Das fällt dann echt nicht mehr auf…

So kam es also, dass wir unseren ersten Ausflug in die nächst größere Stadt – also Cortona – machten, und die Kids ein Eis bekamen. Jeder der meine Kinder kennt weiß auch, dass zwei meiner Kids das Eis herunterschlingen, wie eine Schlange ihre Ratte, einer sich jedoch das Eis buchstäblich auf der Zunge zergehen lässt und man nach gefühlten 30 Minuten immer noch meint, er sei am Anfang!
Na dann, muss man sich halt hinsetzen und warten…. warten…. warten…. „Oh, da fällt mir ein, ich hab ja was zu „Lesen“ dabei!“ Also, schnell den Katalog raus geholt – und was soll ich sagen: DER MACHT SICH ECHT GUT VOR SO EINER KULISSE!!!

So entstand das erste „Stampin’Up! goes around the world“-Bild:

Around1
SU goes Cortona

… und weitere sollten folgen!

* Wer Lust hat kann bei der Aktion gerne mitmachen und mir sein Bild zur Veröffentlichung in dem Beitrag „Stampin’Up! goes around the world“ per Mail zusenden. Bitte mit Namen und Ortsangabe!!

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail-Adresse *
Website